Resilienz und Achtsamkeit

Resilienz



Weisst Du, warum das Leben ein Fest ist? Weil kein Tag selbstverständlich ist! Kein einziger! Wenn wir morgens aufstehen, dann können wir uns schon allein darüber freuen. Und wenn es uns gelingt, uns über die vielen, unzähligen Kleinigkeiten zu freuen, dann werden wir voller Lebensfreude sein. Tag für Tag. Weisst Du, dass uns die Lebensfreude sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben steht? Achte einmal darauf, wie sich Lebensfreude auf Dich selbst auswirkt – ein besonders verräterisches Zeichen ist Dein Lächeln. Wenn Du das bemerkst, dann freue Dich darüber. Wenn wir von Freude erfüllt sind, dann wird unser Lächeln ein wenig strahlender, unser Gang etwas beschwingter und am liebsten würden wir vor lauter Glück und Freude die ganze Welt umarmen.

  • Was für ein Glück, dass ich …

  • Ich könnte mich eigentlich viel öfter darüber freuen, dass …

  • Wenn ich darüber nachdenke, wird mir bewusst, wie schön es ist, dass …


Was ist Achtsamkeit

Achtsamkeit heißt zunächst einmal, unsere Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu richten und diesen nicht-wertend in all seinen Qualitäten wahr und anzunehmen.

Aber Achtsamkeit ist weit mehr als eine reine Übung in Wahrnehmung und Aufmerksamkeit. Es ist eine innere akzeptierende Haltung, sich selbst und dem Leben gegenüber. All die äußeren Gegebenheiten, die innere Gefühlswelt, Impulse, Konzepte, Körperempfindungen werden aufmerksam wahrgenommen, genauso, wie sie in diesem Moment sind.

Alles, was Du in Deinem Körper spürst, geschieht im Hier und Jetzt. Wenn Du Deine Wahrnehmung auf die gerade spürbaren Körperempfindungen oder den Atem richtest, hast Du automatisch eine direkte Verbindung zur Gegenwart und zu Deinem Leben.

Dieses Innehalten bringt Dich auf ganz einfache Art und Weise in Kontakt mit all dem, was sich gerade in Dir und Deinem Körper abspielt. ! Eine sinnliche Wahrnehmung ist nur im aktuellen Moment möglich. Alles andere sind Gedankenspiele.

Ein von Bewertungen befreiter Blick ermöglicht Dir, Deine eigenen Empfindungen angstfrei und mitfühlend zuzulassen. ! Wertfreiheit heißt nicht alles gutheißen, sondern annehmen, was ist. Alle unsere Erfahrungen sind stets auf X der kognitiven, X der emotionalen und der X körperlichen Ebene in Form von Denk-, Gefühls- und Körperreaktionsmustern verankert und neurobiologisch verknüpft. Sinnvollerweise sollten in einem Veränderungsprozess auch all diese Ebenen mit einbezogen werden. Du wirst in den Übungen und Meditationen immer wieder dazu Anleitungen erhalten.

Achtsamkeit ermöglicht es, diese drei Ebenen – körperliche Empfindungen, Gefühle und Gedanken – wieder miteinander zu verbinden, ohne sich zu sehr mit einer Ebene zu identifizieren.



Buche jetzt gleich Dein kostenloses Erstgespräch